Das Austrian Centre of Industrial Biotechnology (acib) gilt als Österreichs Hoffnungsträger in der Covid-19-Krise und entwickelt gemeinsam mit internationalen Partnern Lösungsansätze gegen das Virus. acib-CEO Mathias Drexler im Interview mit SPIRIT Online über die Potenziale der Biopharmazie, Forschung im Home Office und warum es für die Gesundheit von Mensch und Umwelt eine verstärkte Forschungsförderung und Zusammenarbeit zwischen Politik, Industrie und Wissenschaft braucht – nicht nur in Krisenzeiten.

Zufriedenstellend fällt die vorläufige Bilanz der Volksbank Steiermark für das Jahr 2019 aus. „Hausbank sein heißt jetzt, noch mehr für unsere Kunden da zu sein“, betont GD Regina Ovesny-Straka.

Die Heldinnen und Helden der Abfallwirtschaft in Zeiten der Krise: In der Hightech-Kunststoffsortieranlage in der Graz-Puchstraße arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Saubermacher im 3-Schicht-Betrieb, um die Abfallwirtschaft im Land am Laufen zu halten.

Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben: Die Coronavirus-Pandemie wirbelt auch den Zeitplan für die im September 2020 geplante Europameisterschaft der Berufe, EuroSkills 2020, durcheinander. Die gute Nachricht: Die Veranstalter und World Skills Europe konnten sich bereits auf einen neuen Termin im Jänner 2021 einigen.

Die Herausforderungen für die steirische Industrie verschärfen sich im zweiten Jahresquartal und drücken aufgrund mangelnder weltweiter Nachfrage und fehlender Vorleistungen aus dem Ausland auf die Produktionstätigkeit. Die frühe Lieferfähigkeit heimischer Betriebe sieht IV-Steiermark-Geschäftsführer Gernot Pagger aber auch als Chance, sich nachhaltig auf Märkten zu positionieren.

„Wir geben alles, um die Produktion so gut wie möglich aufrecht zu erhalten!“ Firmenchef Michael Winkelbauer vom Maschinenbaubetrieb Winkelbauer aus Anger bei Weiz über die systemrelevante Bedeutung des produzierenden Gewerbes, die Sorgen seiner Beschäftigten und die möglichen Lehren aus der Krise.

Schutzausrüstung für klinisches Personal aus dem 3D-Drucker: Die TU Graz fertigt für die KAGes 10.000 dringend benötigte Gesichts-Schutzschilde im 3D-Druckverfahren. Die ersten 1.000 Stück wurden heute übergeben. Gespräche mit der Industrie für eine Serienfertigung laufen.

„Flatten the Curve“, „Isolation“ und „Keep Distance“: Begriffe, die uns in Corona-Zeiten zu täglichen Begleitern wurden. Wie man diesen auch ästhetischen Wert verleiht und damit Fassaden zum Sprechen bringt, beweist die Grazer Künstlerin Pia Pivec mit ihren poetischen Architektur-Collagen.

Aufeinander schauen ist steirisch! Mit dem „Steirerband“ wird unschuldig in Not geratenen Steirerinnen und Steirern geholfen. Die Initiative der Steirischen Volkspartei startet ab sofort auf www.steirerband.at

Weshalb Unternehmen gerade jetzt auf qualifizierte Profis setzen sollten. Dominic Neumann, Obmann der Fachgruppe UBIT in der WKO Steiermark, mahnt zur Vorsicht bei fragwürdigen Angeboten und rät zum Know-how heimischer Experten.

Hermann Talowski, Unternehmer und Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der WKO Steiermark, fordert mit eindringlichen Worten die schrittweise Öffnung von Betrieben ab Mitte April. Sonst drohe eine beispiellose Pleitewelle und unabsehbare Schäden für Wirtschaft und Gesellschaft.

Die große Unsicherheit und die Frage der Liquiditätsplanung: Christian Braunig, Geschäftsführer der CONFIDA Graz, im Interview über die entscheidenden Schritte zur Sicherung der Liquidität und die Herausforderungen bei der Umsetzung der Hilfsmaßnahmen.

Ein Algorithmus, der die Welt hoffen lässt. Mit ihrer „Suchmaschine für Enzyme“ liefert das Grazer Startup Innophore einen wichtigen Forschungsbeitrag für die Bekämpfung des Coronavirus. CEO Christian Gruber über virtuelles Stöbern und reale Erfolgschancen.

Manfred Hohensinner, Gründer von Frutura Obst & Gemüse, spricht Klartext. Über Versäumnisse der heimischen Landwirtschaft, die Zukunft der Lebensmittelproduktion und warum der Kampf gegen die „alten Systeme“ ein zäher sein wird.

Die Corona-Krise hat auch die steirische Wirtschaft hart getroffen. Das Land Steiermark greift daher betroffenen Unternehmen mit einem Hilfspaket im Ausmaß von 53 Millionen Euro unter die Arme.