Die Knill Gruppe und die Energie Überall dort wo heute in Infrastruktur im Bereich Energie, Kommunikation und Mobilität investiert wird, finden sich Produkte und Lösungen der Knill Unternehmen. Die letzten Jahre sind bei der Knill Gruppe recht erfolgreich verlaufen. Trotz anhaltender Coronakrise konnte die Unternehmensgruppe im letzten Wirtschaftsjahr einen Umsatz von rund 300 Mio. Euro erzielen. Investition von 15 Millionen in Energiebereich Um das weitere Wachstum in den nächsten Jahren gewährleisten

Rekordumsatz,Wachstum, Produktivität, Investition, Innovation… Die schönsten Substantive der Wirtschaft vereint in einem Unternehmen. Herz was begehrst du mehr? Ringana begehrt aber noch mehr und macht auch mehr. Aber beginnen wir mit Rekordumsatz Eine bedarfsorientierte Produktion, schnelle Reaktionen auf den Markt, eine hohe Absatzgeschwindigkeit, kurze Lagerzeiten und die perfekte Symbiose zwischen Online-Shop und persönlicher Beratung durch die Ringana Partner sind seit jeher die Erfolgsfaktoren des Ringana Frischekonzepts. Wenngleich das Jahr 2020 für

Kräfte bündeln für den Standort der Zukunft: Warum kann es das „Mur Valley“ mit dem Silicon Valley aufnehmen? Was zeichnet das steirische Startup-Ökosystem aus? Und welche Jungunternehmen können in der Krise Chancen nutzen? Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, SFG-Geschäftsführer Christoph Ludwig und Science-Park-Graz-CEO Martin Mössler im großen Startup-Standort-Interview mit „SPIRIT of Styria“.

Das neue Präsidium der IV-Steiermark mit Stefan Stolitzka an der Spitze präsentiert seine Schwerpunkte und sieht Digitalisierung sowie Investition in Produktion, Innovation und Bildung als zentrale Stellhebel, um den Wandel in der Steiermark erfolgreich zu gestalten. Wesentliche Forderung: „Wir müssen den ,Green Deal‘ zum ,Green Manufacturing Deal‘ machen!“

Die Herausforderungen für die steirische Industrie verschärfen sich im zweiten Jahresquartal und drücken aufgrund mangelnder weltweiter Nachfrage und fehlender Vorleistungen aus dem Ausland auf die Produktionstätigkeit. Die frühe Lieferfähigkeit heimischer Betriebe sieht IV-Steiermark-Geschäftsführer Gernot Pagger aber auch als Chance, sich nachhaltig auf Märkten zu positionieren.